Celestron AstroMaster 130EQ Newton-Teleskop mit Nachführmotor und Stahlstativ


Unsere Bewertung
Sonderpreis!
Zum Angebot

Das Spitzenmodell vereint große Öffnung mit handlicher Größe und ist ideal für die Beobachtung von ausgedehnten Gasnebeln und Sternhaufen, auch viele Galaxien sind schon deutlich zu sehen. Nach dem Einnorden können Sie die Sterne leicht nachführen. Es ist auch als 130EQ-MD mit Nachführmotor erhältlich.

Die AstroMaster-Serie wurde von Celestron speziell für die Anforderungen und Erwartungen des Anfängers mit höheren Ansprüchen entwickelt.

Neben außergewöhnlichem Preis-Leistungs-Verhältnis bieten diese kompakten, gut transportablen Teleskope reichlich Leistung, um jeden Astronomie-Einsteiger zu begeistern. Jedes Modell hat seinen eigenen Charakter, um den unterschiedlichsten Wünschen zu entsprechen. Die kleineren AstroMaster-Teleskope sind Refraktoren (Linsenteleskope), während die mit größerer Öffnung Newton-Reflektoren (Spiegelteleskope) sind.

Wenn Sie ein Teleskop mit Doppelnutzen sowohl für terrestrische als auch astronomische Beobachtung suchen, wäre ein Refraktor für Sie genau das Richtige. Refraktoren liefern auch vom Mond und von den Planeten helle und klare Bilder. Mit jedem dieser Modelle können Sie die Monde des Jupiters und den Ring des Saturns sehen. Wenn Sie dagegen mehr an den helleren Deep-Sky-Objekten wie den Galaxien und Nebeln interessiert sind, empfehlen wir Ihnen einen der Newton-Reflektoren mit mehr Öffnung und Lichtsammelvermögen. In beiden Fällen bekommen Sie Celestron-Design in Celestron-Qualität.

Wenn Sie vorhaben, z.B. Wildtiere, Vögel oder einfach ganz allgemein die Natur zu beobachten, wäre ein Modell mit azimuthaler Montierung (AZ-Modelle) ideal. Steht Ihr Sinn aber nach Sternen, Nebeln, Sternhaufen und Planeten, wäre ein Modell mit parallaktischer Montierung (EQ-Modelle) richtig. Mit einem speziellen Objektivfilter, wie Sie ihn leicht aus Baader AstroSolar-Folie selber bauen können, können Sie sogar die Sonne beobachten!

Ein AstroMaster bietet nicht nur atemberaubende Anblicke des Mondes, von Saturn mit seinem strukturierten Ring, Jupiter mit seinen Bändern und Monden, von Nebeln und Sternhaufen. Sie können vielmehr mit einem optionalen Sonnenfilter auch die Sonnenaktivitäten beobachten.

Alle Instrumente haben Linsen bzw. Spiegel aus optischem Glas und geschmeidig laufende Montierungen auf Stahlstativen, meistens sogar mit untersetzter Feineinstellung. Die Refraktoren haben vergütete Linsen für gesteigerte Bildhelligkeit und Brillanz.

AstroMaster-Modelle mit azimutaler Montierung eignen sich für terrestrische und astronomische Beobachtung, während die mit parallaktischer Montierung speziell für den astronomischen Einsatz gedacht sind.

Dieses Newton-Spiegelteleskop mit seiner großen Öffnung ist ideal, wenn Sie die lichtschwachen Deep-Sky-Objekte außerhalb des Sonnensystems beobachten wollen. Egal, ob Sie Galaxien oder Kugelsternhaufen suchen: mit dem AstroMaster 130 können Sie sie sehen. Vor allem außerhalb der Lichtglocken der Städte kann es seine Stärke ausspielen und Ihnen das Universum zeigen.

Natürlich können Sie mit ihm auch Mond und Planeten beobachten, dann sollten Sie allerdings entweder zu weiteren Okularen oder einer Barlow-Linse greifen, um die nötigen hohen Vergrößerungen zu erreichen.

Das 20mm-Okular liefert ein aufrechtes Bild, sodass Sie es auch für die Naturbeobachtung benutzen können. Mit dem optionalen AstroMaster Okularset #822028 erhalten sie eine sinnvolle Ergänzung an Okularen und Filtern für dieses Teleskop.

Sehr praktisch ist der StarPointerTM Leuchtpunktsucher. Er besteht aus zwei Visierscheiben mit Zielkreisen. So ist der Bildausschnitt nicht beschränkt, und Sie könne sich leichter am Himmel zurechtfinden – in einem Sucherfernrohr sehen Sie zwar mehr Sterne, aber die Orientierung ist schwerer. Vor allem können Sie auch bequem aus einigem Abstand durch den Sucher blicken. Bei Nacht können die Teilkreise mit der eingebauten Beleuchtung rot beleuchtet werden.

An dem Teleskop können Sie alle Okulare mit dem verbreiteten Steckmaß von 1,25 Zoll verwenden. Auf einer Rohrschelle ist eine Schraube mit Fotogewinde, sodass Sie auch eine Kamera mit einem Kugelkopf aufsatteln können – so können Sie sogar in die Astrofografie einsteigen und Sternbilder fotografieren.

Die parallaktische CG3-Montierung ist massiver als die der kleineren EQ-Modelle. Sie ist speziell für die Himmelsbeobachtung ausgelegt: Wenn Sie sie auf den Polarstern ausrichten, müssen Sie das Teleskop anschließend nur in einer Achse nachführen, wenn Sie zum Beispiel bei hoher Vergrößerung Planeten beobachten. Dadurch finden Sie ihr Ziel auch nach einer kleinen Pause schnell wieder. Während das Beobachten so komfortabler wird, ist der Aufbau etwas zeitaufwendiger, da sie die Montierung ausrichten und das Teleskop mit den mitgelieferten Gegengewichten austarieren müssen. Aber auch bei der parallaktischen Montierung benötigen Sie kein Werkzeug, und der Aufbau dauert nur wenig länger.

Das AstroMaster-Motorset #820910 gehört zum Lieferumfang, sodass das Teleskop in einer Achse nachgeführt wird und so die Erddrehung automatisch ausgleicht – dann können Sie sich noch besser auf das Beobachten konzentrieren.

Weitere Infos und Produktdetails zu diesem Teleskop finden Sie hier.